Am 30. Juli 2014 - Klassik am See, Erlangen, Deutschland -19:00 Uhr



Die zweite Oper am See - Verdis Rigoletto!



Mit Rigoletto, das Verdi als sein gelungenstes Werk betrachtet hat und das bereits bei der Uraufführung 1851 in Venedig vom Publikum gefeiert wurde, inszeniert Ljubka Biagioni zum zweiten Mal in Folge für Klassik am See eine Oper halbszenisch auf der großen Lichtung direkt am See bei Erlangen.

Mit ihrem eigenen Orchester, den Sofia Symphonics, auf der Bühne, internationalen Solisten aus Italien, Bulgarien und Deutschland und den Philharmonischen Chören aus Nürnberg und Herzogenaurach wird wieder die große Komposition selbst im Mittelpunkt bei Klassik am See stehen und eine zurückhaltende Inszenierung wird der grandiosen Musik Verdi’s wie auch den Musikern selbst neuen Raum geben.

Heute zählt Rigoletto von Giuseppe Verdi zu den meist gespielten und beliebtesten italienischen Opern weltweit. Angelehnt an Victor Hugos Melodrama von 1832 setzte Verdi den Stoff um die amourösen Ausschweifungen und Intrigen am französischen Hofe in eine für die Zeit revolutionäre neue musikalische Form. Neben bekannten Canzonen wie La donna è mobile sind es vor allem Duette, die durch die Komposition führen. Sie stellen die gesellschaftlichen wie auch zwischenmenschlichen Konflikte hervor. Die Handlung zum Libretto von Francesco Maria Piave kreist um den Hofnarren Rigoletto, dem seine eigene Intrige zum Verhängnis wird und der letztendlich den Tod seiner Tochter Gilda inmitten der amourösen Eskapaden des Herzogs von Mantua verschuldet.


Orchester: Sofia Symphonics
Männerchor: Philharmonischer Chor Herzogenaurach
Regie & musikalische Leitung: Ljubka Biagioni