Eine spektakuläre Aufführung der Kantate „Alexander Nevski” machte die Zuschauer im Saal „Bulgarien“ aufstehen.



Mit stürmischem Applaus und Aufstehen des ganzen Publikums endete gestern Abend das Konzert des Sofia Filharmonic Orchestra, dirigiert von Ljubka Biagioni. Mehr als 10 Minuten setzte der Beifall für die Teilnehmer – die Musiker von der Sofia Filharmonic Orchestra, die Sänger vom Chor "Svetoslav Obretenov" und die Mezzosopranistin Elena Chavdarova, Issa - an der spektakulären Aufführung der Kantate "Alexander Newski" von Prokofjew fort.
Die enorme Kraft dieses Spiels wurde in jeder Geste der Dirigentin Ljubka Biagioni zum Ausdruck gebracht, die leicht und sehr leidenschaftlich das Orchester führte und sogar mit den Choristen sang. Sie faszinierte das Publikum mit ihrer erstaunlichen Präsenz auf der Bühne und Musiker und Sänger haben das Beste von ihnen bis zur letzten Note gegeben. Bevor dies der provokante Stück "Das Meer" von Claude Debussy und die Premiere von "Herz eines Vogels" vom berühmten Komponisten Alexander Tekeliev begeisterten sehr die Fans der klassischen Musik, welche den Saal „Bulgarien“ überfüllt haben. Tekeliev, der anlässlich seines 70. Jahrestages geehrt wurde, erhielt ebenfalls viele Applause und Gratulationen.

Heute setzt die Sofia Filharmonic Orchestra die Proben für ihr Konzert am Samstag im Alten Theater in Plovdiv weiterhin fort. Zusammen mit dem Jazzmen Vasil Petrov und erneut mit Ljubka Biagioni als Dirigentin werden sie dem Plovdiver Publikum zwei Stunden echten Vergnügens mit "Klassik und Jazz unter den Sternen" morgen Abend um 20:00 Uhr schenken. Nach einer Idee von Mall Plovdiv ist das Konzert morgen Abend kostenlos für die Öffentlichkeit und Sie könnten Einladungen dafür im Mall selbst finden.